Am 26.05.2020 erschien in der Ostseezeitung (Grevesmühlen) ein Interview mit unserem Ersten Vorsitzenden Maik Lietz. Hier im Wortlaut:

Der MC Dassow steht in den Startlöchern: Maik Lietz im Interview

Dassow. Mit eigenen Endurorennen, Motocrossveranstaltungen und Oldtimertreffen zählte der MC Dassow zu den aktiven Vereinen im Nordwestkreis. Durch eine fehlende Genehmigung der Motocross-Strecke und der Corona-Pandemie ist das Vereinsleben inzwischen fast zum Erliegen gekommen. Im Interview spricht der Vorsitzende Maik Lietz über die aktuellen Schwierigkeiten für den Verein, den Nachwuchs und die Hoffnung auf eine Genehmigung für die Motocross- und Trainingsstrecke Siebenberge.

Was bedeutet die Corona-Pandemie für den MC Dassow?

Maik Lietz: Es findet zurzeit nichts statt. Training ist nicht möglich, da die Motocrossbahn gesperrt ist. Unsere Fahrer können sich nur durch Fitnesstraining auf den Wiederbeginn ihrer eigentlichen sportlichen Betätigung vorbereiten - nämlich Rennen fahren.

Welche finanzielle Rolle spielt die Pandemie?

Die Erlöse aus Rennen, Oldtimertreffen, Bewirtungen beim Stadtfest und beim Duathlon in Dassow entfallen. Die Kosten wie Pacht, Miete und Wartungen bleiben dagegen bestehen. Der Verein versucht, mit den Mitgliederbeiträgen und der Unterstützung durch Förderer und Sponsoren über die Runden zu kommen.

Wie unterstützt die Stadt den MC Dassow?

Die Stadt fördert nach wie vor die Vereine - also auch den MC Dassow und stellt weiterhin Sportstätten und Räume zur Verfügung. Eine extra Corona- Hilfe wurde vom Verein bisher nicht in Erwägung gezogen.

Beim MC Dassow gibt es so gut wie keine Endurofahrer mehr. Auch ein eigenes Endurorennen trägt der MC Dassow nicht mehr aus. Welche Gründe gibt es dafür?

Es gibt im Verein Fahrer, die ab und zu an Enduro-Rennen teilnehmen. Der Aufwand, als Verein eine eigene Enduro-Veranstaltung auf die Beine zu stellen, ist jedoch zu hoch. Die Planung und Vorbereitung der viele Kilometer langen Strecke, die Genehmigungen von den Bauern und Behörden sowie der Aufbau von Sonderprüfungsstrecken sind extrem aufwendig, so dass wir uns auf die Motocross-Strecke und deren Nutzung konzentrieren.

Der MC Dassow hat auch sehr erfolgreich eigene Motocrossrennen im Rahmen der Landesmeisterschaften und des NWM-Cups ausgetragen. Aus welchen Gründen steht die Trainingsstrecke Siebenberge in der Stadt nicht mehr zur Verfügung?

Durch die ausstehende Genehmigung der Anlage als Motorsportstätte können Training und Veranstaltungen nicht durchgeführt werden. Unsere Fahrer mussten deshalb auf andere Motocross-Strecken ausweichen, zum Beispiel auf die des MC Rehna, was aber natürlich mit Kosten verbunden ist.

Wie realistisch ist es, dass der Verein wieder eine eigene Strecke bekommt, um auch wieder Rennen auszutragen zu können?

Die Motocross-Strecke in Dassow auf dem von uns gepachteten Gelände Siebenberge unterliegt derzeit einem Genehmigungsverfahren als Motorsportstätte. Das Ergebnis müssen wir abwarten.

Von den 87 Mitgliedern im Verein sind 19 Kinder und Jugendliche. Wie schwer ist es, junge Leute für den Motorsport in und um Dassow zu begeistern?

Um den Nachwuchs machen wir uns keine Sorgen, auch wenn es immer noch mehr Kinder und Jugendliche sein können. Unser großes Manko als Verein ist die zurzeit nicht zur Verfügung stehende Motocross-Strecke. Das Potential an interessierten Jugendlichen ist recht hoch, doch ohne Trainingsmöglichkeiten vor Ort gibt es nur relativ wenige Neuzugänge.

Wie sieht das Vereinsleben beim MC Dassow zurzeit aus?

Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass die erste größere Vereinsveranstaltung in diesem Jahr, die Jahreshauptversammlung, auf unbestimmte Zeit verschoben werden musste. Weitere Ereignisse können derzeit nicht geplant werden. In der Vergangenheit führten wir pro Jahr mehrere Motocross-Rennen durch und veranstalteten Oldtimertreffen. Auch am Stadtfest haben wir mit unserem beliebten Bobbycar-Rennen teilgenommen – genauso wie am Duathlon.

Interview von Steffen Oldörp

Der MC Dassow veranstaltete am 14.03.2020 ein Stoppelcross-Rennen als ersten Lauf der diesjährigen Mecklenburg-Cup (MXM) Motocross-Rennserie. Auf einem weitläufigen Feld in der Nähe von Hof Mummendorf war eine 1400 Meter lange Strecke abgesteckt, die 50ccm Fahrer befuhren einen 760 Meter langen Teil davon. Insgesamt waren 81 Fahrer und Fahrerinnen am Start. Vom MC Dassow waren dabei: Tom Krause (50ccm, 5. Platz), Nick Wieduckel (50ccm, 6. Platz), Erik Kuhfuß (85ccm, 10. Platz), Hannah Lietz (Ladies, 2. Platz), Gina Goldbach (Ladies, 4. Platz), Malte Leinert (Hobby 2-Takt, 2. Platz), Robin Eichberg (Hobby 2-Takt, 4. Platz), Fabian Horn (Hobby 4-Takt, 6. Platz), Martin Haufe (Hobby 4-Takt, 9. Platz), Niklas Lietz (Hobby 4-Takt, 12. Platz), Pete Pormetter (Hobby 4-Takt, 21. Platz).

Die Sieger in den Klassen sind:

50ccm: Mio Müller - MSC Mölln

65ccm: Jason Maddox

85ccm: Devin Möhrke

Ladies: Jessica Blaschke - MC Schwerin Süd

Hobby 2-Takt: Chris Drews

Hobby 4-Takt: Markus Weinhold

Open: Janik Schröter

Guido Skoppek lobte bei der Siegerehrung die Rennstrecke als "schön und anspruchsvoll" und die Veranstaltung als sehr gelungen. Und er fügte hinzu: "Davon kann sich Tosty noch'ne Scheibe abschneiden". Bei sonnigem, aber kaltem Frühlingswetter war das ein für Fahrer wie Zuschauer sehr interessanter Motocross-Event. Davon wird es im Rahmen des MXM-Cups in diesem Jahr noch mehr geben.


Start 85ccm/Ladies
Siegerehrung Ladies
Siegerehrung 50ccm
Tom Krause

Niklas Lietz

Robin Eichberg

Bei trockenem und sonnigem Wetter und auf einer perfekt präparierten Rennstrecke fuhren 35 Motocrosser um die besten Plätze beim Wintercross auf dem Hundeplatz in Rehna am 7. März 2020. Wie jedes Jahr war das eine kleine aber feine Rennveranstaltung. Björn Feldt urteilte bei der Siegerehrung: "Eine sehr schöne Sprintstrecke". Gefahren wurde im Speedwaymodus (Jeder gegen Jeden) in den Klassen 50/65ccm, 85ccm/Ladies, OPEN (alle anderen Hubraumklassen). Vom MC Dassow nahmen teil: Erik Kuhfuß, Nick Wieduckel, Hannah Lietz, Robin Eichberg, Malte Lehnert. Versuchsweise war auch unser neuer vierjähriger Racer Finn Both dabei. Six Days Fahrer Björn Feldt,  vielfacher Landesmeister Guido Skoppek sowie Renntalent Dino Skoppek waren natürlich das Salz in der Suppe und sorgten für spektakuläre Aktionen. Aber auch die jungen Nachwuchsfahrer beeindruckten mit mächtig Speed und Können. Eine rundum gelungene Veranstaltung, die allen Teilnehmern viel Spaß bereitet hat.

Start des 85ccm/Ladies Rennens
Siegerehrung Ladies Klasse: 1: Jessica Blaschke, 2: Hannah Lietz, 3: ..Feldt, 4: ..Riediger
Siegerehrung 65ccm: 1: ..Döbler, 2: Bibi Finnja Bestmann, 3: ..Musial
Siegerehrung Open Klasse: 1: Björn Feldt, 2: Dino Skoppek, 3: Nils Teegen, 4: ..Neunzling
Unser neuer Racer Finn
Große Sprünge sind auch auf dem Hundeplatz möglich: Björn Feldt